Das trackle Tagebuch: Teil 2, Unpacking - trackle

Live, auf meiner Bettdecke: Eine schön gestaltete Schachtel, eine Nutzungsanleitung, der trackle (mittig) und die Aufbewahrungsbox bestehend aus zwei Teilen.
Und das ist er: Der liebe trackle. Es wird nach dem Tragen zurück in seine Aufbewahrungsbox gesteckt, wo er die Daten auf die mitgelieferte App überträgt. Klingt simpel.
Schon irgendwie komisch, der Gedanke, dass man mit diesem weißen Dings einschlafen soll…
Wobei, mich erinnert er größentechnisch einfach an ein Super Tampon, den man an den stärkeren Tagen der Periode benutzt. Er endet mit einem Griff, der uns das Herausnehmen erleichtern soll.
Mein erster Eindruck ist durchweg positiv! Das ganze Konzept wirkt gut durchdacht und die Gestaltung ist dem Team wirklich sehr gelungen. Die Bedienungsanleitung und auch die App sind simpel, aber anschaulich und stimmig.
Die Verarbeitung ist hochwertig und macht Lust darauf, sich mit seinem Körper zu beschäftigen.

Und für mich ein ganz besonderer Pluspunkt: Der Sensor fühlt sich total sanft und angenehm zwischen den Fingern an und ich habe die ganze Zeit das Bedürfnis ihn anzufassen.

Ich berichte Dir dann von meiner ersten Nacht mit trackle.
So, jetzt aber wirklich gute Nacht.
Viele Grüße, Nelly

Hier könnt ihr den ersten Teil von Nellys tracklebuch lesen.