Fruchtbare Tage – wann sind die nochmal?

Erinnerst Du Dich noch? Im Biologie-Unterricht? Rote Ohren, kichernde Jungs und Mädchen – und die Erkenntnis, dass das mit der Fruchtbarkeit irgendwie kompliziert ist.

Jahre später ist klar: Du selbst trägst die Verantwortung für Deinen Körper. Du bist diejenige, die die Entscheidungen trifft und mit den Konsequenzen lebt. Du musst wissen, wann Du fruchtbar bist.

trackle zeigt dir zuverlässig an, wann du fruchtbar bist

Fruchtbare Tage schnell erkennen

In der trackle App siehst Du direkt auf dem Startbildschirm, was die Stunde geschlagen hat: der rot eingefärbte Bereich ist die Zeit Deiner Menstruation. Der grüne Zeitraum zeigt die fruchtbaren Tage. Und das, was grau ist, zeigt Dir die unfruchtbare Zeit.

Zu Zyklusbeginn sind es Prognosen, die Du siehst. Mit fortschreitendem Zyklus wird tagesaktuell „nachjustiert“.

Zyklus tracken und verstehen

Im Kalender bist Du am Zug: ergänzend zu den automatisch übertragenen Temperaturwerten trägst Du hier Deine sonstigen Zyklusbeobachtungen ein: das Zervixschleim-Symptom, den Muttermundstand – und was Dir sonst noch bemerkenswert erscheint für Dein eigenes Körper-Logbuch.

Im Nachhinein werden Dir sicher ganz unterschiedliche Zusammenhänge auffallen: Immer Kopfschmerzen rund um den Eisprung? Schlechte Laune durch PMS? Die Haare sitzen super – das muss die erste Zyklushälfte sein?

Wer trackt, versteht!

Selbst entscheiden können

Wir glauben: Du hast ein Recht darauf zu verstehen, was wann in Deinem Körper passiert. Bewährte Berechnungsmethoden, valide Datenerhebung, geprüfte Sicherheit – das sind die Zutaten, aus denen trackle Dir Deine Entscheidungsgrundlage mixt. Und was Du dann damit anstellst? Entscheide selbst!

Wie macht trackle das?

Beim Eisprung steigt die Körperkerntemperatur – und nur rund um den Eisprung sind Frauen fruchtbar. Wenn man also den Temperatur exakt misst, kann man die unfruchtbaren Tage von den fruchtbaren Tagen unterscheiden.

trackle erfasst die Temperatur automatisch und die ganze Nacht lang – so kann man sicher den relevanten, nämlich den niedrigsten Wert ermitteln.

trackle wird über Nacht vaginal getragen und misst die Körperkerntemperatur kontinuierlich.

Morgens nach dem Aufstehen wird trackle unter fließendem Wasser gereinigt und in einer Aufbewahrungsbox diskret verwahrt.

Die gemessenen Daten werden drahtlos an das trackle System übertragen, sobald der Sensor in seiner Box liegt. Das System wertet die Daten aus und stellt Dir das Ergebnis auf dem Handy zur Verfügung.

Du gibst außerdem über das Handy noch weitere Symptome und Beobachtungen ein, die das System braucht, um sicher den Zyklusstatus zu errechnen.

Teste trackle jetzt und erfahre mehr über deine Fruchtbarkeit!

trackle kombiniert Deine über Nacht gemessene Körperkerntemperatur mit Deinen Angaben zum Zervixschleim und Muttermundstand. Damit lässt sich der Fruchtbarkeitsstatus sehr präzise und tagesaktuell bestimmen.