Weiblicher Zyklus einfach erklärt

Der weibliche Zyklus ist so viel mehr als das komplexe Zusammenspiel unterschiedlicher Hormone – er ist der Taktgeber Deines Lebens, der Kapitän am Steuer Deiner Stimmung und die Basis für das Entstehen von neuem Leben. Es ist wichtig, dass du deinen Zyklus kennst und auf ihn hören kannst. Deswegen erläutern wir dir hier nochmal die 3 Zyklusphasen, die man als Frau jeden Monat erlebt. Einige kennst du bestimmt schon – andere vielleicht noch nicht. trackle hilft Dir zu erkennen, in welcher Phase du dich gerade befindest und was als nächstes passiert – dann kannst Du Dich besser darauf einstellen.

Phase 1: Die Menstruation

Ganz ehrlich: wir müssen Dir hier nicht mehr viel erklären, oder? Aber was viele nicht wissen: der Zyklus beginnt (rechnerisch) mit dem ersten Tag der Menstruation. Deshalb ist der Anfang des trackle-Zyklus meistens rot. Das ist nicht wahnsinnig subtil – aber Du kannst es Dir gut merken.

Phase 2: "Proliferation" - es geht los

Das Hormon FSH lässt Eibläschen reifen – und damit steigt der Östrogenspiegel im Blut. Dein Körper beginnt mit der Vorbereitung für eine Schwangerschaft. Wenn ausreichend Östrogen im Blut ist, kommt das Hormon LH dazu und löst den Eisprung aus. In dieser Phase ist Deine Fruchtbarkeit am höchsten: die Eizelle ist unterwegs und kann den Spermien begegnen, die schon auf sie warten oder frisch geliefert werden. Bis zu fünf Tage können die Spermien im Körper überleben – deshalb ist die fruchtbare Phase (in Grün) auch viel länger als nur die Zeit um den Eisprung.

Phase 3: "Gelbkörperphase" - seltsames Wort, spektakulärer Effekt

Das ist mal optimale Resteverwertung: Das Eibläschen, aus dem die Eizelle herausgeplatzt ist, wird selbst zu einem wichtigen Elemente im Zyklusgeschehen. Es produziert nämlich Progesteron, was die Körperkerntemperatur ansteigen lässt und die Gebärmutter auf den potentiellen Neuankömmling vorbereitet. Und wenn sich kein Neuankömmling blicken lässt? Dann wird die nicht benötigte Schleimhaut wieder abgestoßen.

Und was heißt das jetzt?

Das trackle System macht eine Prognose auf Basis Deiner vorliegenden Daten – und ergänzt sie jeden Tag mit den gemessenen Temperaturdaten und dem, was Du in die App eingibst. Wenn die App „fruchtbar“ anzeigt, kannst Du mit einer hohen Wahrscheinlichkeit Fruchtbarkeit erwarten.

Teste trackle jetzt und erfahre mehr über deinen eigenen Körper!

trackle hilft Dir zu verstehen, was in Deinem Körper wann passiert und was das für Dein Leben bedeutet. Durch die präzise Temperaturmessung und die durchdachte App kennst Du immer genau Deinen Zyklusstatus, kannst Dich darauf einstellen und zum Beispiel Deinen Kinderwunsch umsetzen.