Pillenfrust? Gute Gründe die Pille abzusetzen

Antibaby Pille

Die Pille hat in den vergangenen Jahrzehnten einen echten Imagewandel erlebt. War sie bei ihrer Einführung noch Symbol befreiter weiblicher Sexualität, macht sie heute vielfach negative Schlagzeilen. “Pillenfrust” oder  “Pillenmüdigkeit” sind nur zwei Schlagworte, die durch die aktuelle Medienberichterstattung geistern. Nicht ohne Grund: Dass die Pille frei nach dem Grundsatz “Wo keine Nebenwirkungen, da auch keine Wirkung”  zuallererst ein Arzneimittel ist, wurde in der Kommunikation früher oftmals außer acht gelassen. 

Da diese im Allltag der Pillen-Anwenderinnen oft erheblich sind, suchen immer mehr Frauen nach Alternativen.

Wir wollen Euch heute einen kurzen Überblick darüber geben, welche Veränderungen Du an Deinem Körper bemerken kannst, wenn Du der Pille lebewohl sagst. 

Pille absetzen – das passiert in Deinem Körper!

  1. Wenn Du Deinem Körper keine weiteren Hormone zuführst, kommt es in den meisten Fällen zu einer so genannten Abbruchblutung. Diese entsteht durch den Hormonentzug und ist keine Menstruationsblutung, wie sie in einem natürlichen Zyklus stattfinden würde. Du kennst eine Abbruchblutung vermutlich  aus der einwöchigen Pillenpause. Es kann sinnvoll sein, die Pille bis zum Ende des Blisters zu nehmen und nach dieser Pause keinen neuen Blister zu beginnen, statt sie einfach wegzulassen. Bitte besprich das vorher mit Deiner Gynäkologin!
  1. Vor allem wenn Du die Pille über mehrere Jahre genommen hast, braucht Dein Zyklus vielleicht eine Weile um sich wieder einzupendeln. Keine Sorge, das ist völlig normal! Vor allem in den ersten drei Monaten kommt es vor, dass Deine Periode noch unregelmäßig ist, oder der Eisprung noch nicht statt findet. Mit der symptothermalen Methode kannst Du bereits in dieser Zeit super herausfinden, ab wann Dein Zyklus sich wieder reguliert.
  1. Manche Frauen fühlen sich bereits zwei Tage nach der letzten Pilleneinnahme besser, weil hormonbedingte Nebenwirkungen wie Brustspannen, Migräne oder Stimmungsschwankungen verschwinden. Bei anderen Frauen braucht der Körper aber eine Weile, um sich umzustellen. Vielleicht bemerkst Du in den ersten drei Monaten ein paar Pickel mehr als vorher oder Deine Haare fallen anders als Du es gewohnt bist. Das ist nur vorübergehend. Gib Deinem Körper Zeit wieder in sein eigenes Gleichgewicht zu finden!

Worauf Du Dich freuen kannst:

  1. Kopfschmerzen adé!

Die Östrogene in der Pille können als Nebenwirkung immer wieder Kopfschmerzen verursachen. Fallen sie weg, entfällt auch der Druck im Kopf!

  1. Plötzlich 2 Kilo leichter 

Nicht selten lagert der Körper unter Pilleneinnahme Wasser ein. Was Du vielleicht für eine schleichende Gewichtszunahme gehalten hast, war also gar keine. Wenn sich Dein Hormonhaushalt nach Absetzen der Pille wieder reguliert, wird er dieses Wasser wieder los. Ob “echte” Gewichtszunahme oder nicht, am Hosenknopf kann sich das trotzdem bemerkbar machen!

  1. Himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt

Wusstest Du, dass übermäßige Stimmungsschwankungen aber auch depressive Verstimmungen mit den künstlichen Hormonen der Pille zu tun haben können? Diese sind unter Pilleneinahme sogar so häufig, dass die Hersteller diese im Beipackzettel zukünftig aufführen müssen. Auch wenn echte depressive Verstimmungen hier nur das Ende der Fahnenstange sind: Viele Frauen fühlen sich nach dem Absetzen der Pille schnell viel wohler und ausgeglichener.

  1.  Zur Sache!

Gerade die Pillen, denen positive Wirkungen auch Haut und Haare zugeschrieben werden, stehen in Verdacht die Lust auf Sex ganz schön senken zu können. Grund dafür sind so genannte antiandrogen wirksame Gestagene in der Pille. Sie senken das Testosteronlevel. Damit sorgen zwar bei vielen Frauen für einen ebenmäßigeren Teint. Das eigentlich männliche Geschlechtshormon spielt aber auch im weiblichen Hormonhaushalt eine wichtige Rolle für sexuelle Lust. Falls Du Dein Bett also am Liebsten nur noch zum Schlafen nutzen möchtest, kann es an Deiner Pille liegen. Viele Frauen berichten über mehr Lust, nachdem sie die Pille abgesetzt hatten.

  1. Ernsthafte Nebenwirkungen der Pille

Ein trauriges Kapitel der Pillengeschichte ist das nachgewiesenermaßen erhöhte Thromboserisiko unter Pilleneinnahme.

Unter Thrombosen versteht man einen Gefäßverschluss durch einen Blutpfropfen. Am häufigsten kommen sie in den tiefen Beinvenen vor, da diese den ganzen Tag das Blut gegen die Schwerkraft zurück zum Herzen transportieren und deswegen anfälliger Thrombosen sind. Löst sich ein solcher Blutpfropfen kann dieser beispielsweise in die Lunge gelangen und dort zu einer Lungenembolie führen die Behinderungen oder sogar den Tod der Betroffenen zu Folge haben kann. Zwar ist das Risiko eine Thrombose zu entwickeln für junge ansonsten gesunde Frauen allgemein nicht hoch, unter Pilleneinahme erhöht es sich aber um das bis zu Fünffache

Setzt Du die Pille ab, normslisiert sich Dein Thromboserisiko schnell.

Hormonfrei verhüten

Wenn Du auch genug von der Pille hast, kann die symptothermale Methode eine echte Alternative für Dich sein, um Deine fruchtbaren Tage zu bestimmen. Egal ob es Dir nur darum geht, Deinen Körper besser kennenzulernen, hormonfrei zu verhüten oder die beste Zeit für Sex zu bestimmen, weil Du einen Kinderwunsch hast. Weil  trackle  die Arbeit dabei wortwörtlich “im Schlaf” übernimmt, wird die Methode so auch für alle anwendbar, die das tägliche Messen zur gleichen Uhrzeit bisher nicht in ihren Alltag integrieren konnten. Übrigens: Die monatlichen Kosten Deines trackles liegen unter denen von vielen Pillen. Schau Dich doch einfach mal in unserem Shop um! Deine Fragen rund um NFP, das trackle Sensorsystem und die symptothermale Methode beantwortet unser Support Team Dir gern unter [email protected]