So funktioniert trackle

trackle misst Deine Körperkerntemperatur, während Du schläfst. 

Dazu wird der etwa tampongroße Sensor vor dem Schlafengehen vaginal eingeführt. Dort misst er in regelmäßigen Abständen Deine Körperkerntemperatur und speichert sie – er nimmt keine Funkverbindung auf.

Erst, wenn Du ihn morgens entfernst und in seine Box stellst, verbindet er sich über Dein Handy mit dem trackle System und übermittelt die gespeicherten Daten. Dort werden die Temperaturdaten (und die anderen Parameter wie Blutungszeitpunkt, Zervixschleimqualität etc.) berechnet.

Die App zeigt Dir dann das Ergebnis an: auf dem Startbildschirm den Fruchtbarkeitsstatus des aktuellen Tages, die Prognosen für den Eisprung und die nächste Menstruation. 

Im Kalenderscreen der App findest Du die gleichen Informationen pro Tag – hier gibst Du auch selbst ein, ob Du einen Tag aus der Wertung ausklammern möchtest, welche Beobachtungen Du sonst noch gemacht hast etc. 

Der Sensor hat eine Batterie zur Energieversorgung und hält zwei Jahre lang. Danach schickst Du ihn an uns zurück – und wenn Dir trackle gefällt, bestellst Du einen neuen.

trackle ist ein zertifiziertes Medizinprodukt und unterliegt strengen Qualitätskriterien. Das Außenmaterial des Sensors ist medizinisches Silikon, die Batterie ist für die Verwendung im Körper zugelassen. trackle wurde in externen Laboren ausgiebig untersucht und getestet.

Für uns spielt der Datenschutz eine wichtige Rolle – wir fragen Dich nicht nach mehr Informationen als unbedingt nötig. Die Daten werden bereits beim Erheben signiert und verschlüsselt übertragen.

Unser Kundensupport beantwortet Dir gerne jede erdenkliche Frage, Du erreichst uns per Mail unter [email protected]