So funktioniert trackle

trackle misst Deine Körperkerntemperatur, während Du schläfst. 

Dazu wird der etwa tampongroße Sensor vor dem Schlafengehen vaginal eingeführt. Dort misst er in regelmäßigen Abständen Deine Körperkerntemperatur und speichert sie – er nimmt keine Funkverbindung auf.

Erst, wenn Du ihn morgens entfernst und in seine Box stellst, verbindet er sich über Dein Handy mit dem trackle System und übermittelt die gespeicherten Daten. Dort werden die Temperaturdaten (und die anderen Parameter wie Blutungszeitpunkt, Zervixschleimqualität etc.) berechnet.

Die App zeigt Dir dann das Ergebnis an: auf dem Startbildschirm den Fruchtbarkeitsstatus des aktuellen Tages, die Prognosen für den Eisprung und die nächste Menstruation. 

Im Kalenderscreen der App findest Du die gleichen Informationen pro Tag – hier gibst Du auch selbst ein, ob Du einen Tag aus der Wertung ausklammern möchtest, welche Beobachtungen Du sonst noch gemacht hast etc. 

trackle zeigt dir zuverlässig an, wann du fruchtbar bist

Fruchtbare Tage schnell erkennen

In der trackle App siehst Du direkt auf dem Startbildschirm, was die Stunde geschlagen hat: der rot eingefärbte Bereich ist die Zeit Deiner Menstruation. Der grüne Zeitraum zeigt die fruchtbaren Tage. Und das, was grau ist, zeigt Dir die unfruchtbare Zeit.

Zu Zyklusbeginn sind es Prognosen, die Du siehst. Mit fortschreitendem Zyklus wird tagesaktuell „nachjustiert“.

Zyklus tracken und verstehen

Im Kalender bist Du am Zug: ergänzend zu den automatisch übertragenen Temperaturwerten trägst Du hier Deine sonstigen Zyklusbeobachtungen ein: das Zervixschleim-Symptom, den Muttermundstand – und was Dir sonst noch bemerkenswert erscheint für Dein eigenes Körper-Logbuch.

Im Nachhinein werden Dir sicher ganz unterschiedliche Zusammenhänge auffallen: Immer Kopfschmerzen rund um den Eisprung? Schlechte Laune durch PMS? Die Haare sitzen super – das muss die erste Zyklushälfte sein?

Wer trackt, versteht!

Selbst entscheiden können

Wir glauben: Du hast ein Recht darauf zu verstehen, was wann in Deinem Körper passiert. Bewährte Berechnungsmethoden, valide Datenerhebung, geprüfte Sicherheit – das sind die Zutaten, aus denen trackle Dir Deine Entscheidungsgrundlage mixt. Und was Du dann damit anstellst? Entscheide selbst!

Wie macht trackle das?

Beim Eisprung steigt die Körperkerntemperatur – und nur rund um den Eisprung sind Frauen fruchtbar. Wenn man also den Temperatur exakt misst, kann man die unfruchtbaren Tage von den fruchtbaren Tagen unterscheiden.

trackle erfasst die Temperatur automatisch und die ganze Nacht lang – so kann man sicher den relevanten, nämlich den niedrigsten Wert ermitteln.

trackle wird über Nacht vaginal getragen und misst die Körperkerntemperatur kontinuierlich.

Morgens nach dem Aufstehen wird trackle unter fließendem Wasser gereinigt und in einer Aufbewahrungsbox diskret verwahrt.

Die gemessenen Daten werden drahtlos an das trackle System übertragen, sobald der Sensor in seiner Box liegt. Das System wertet die Daten aus und stellt Dir das Ergebnis auf dem Handy zur Verfügung.

Du gibst außerdem über das Handy noch Dein Zervixschleimsymptom ein, das ist unabdingbar für eine Berechnung und geht ganz einfach über Buttons, aus denen Du jeden Tag den passenden auswählst. Zusätzlich kannst Du Deinen Muttermundstand tracken.

Sicherheit

trackle basiert auf der „symptothermalen Methode“ – das heißt, das System kombiniert die Temperaturmessungen mit der Beobachtung der Körperzeichen nach den wissenschaftlich erforschten Standards. Wir haben keine eigene Methode entwickelt, sondern nutzen die vorhandene und kombinieren sie mit den Möglichkeiten der Digitalisierung.

Preis

trackle kostet 199,00 Euro und läuft zwei Jahre lang – dann ist die Batterie leer. Danach schickst Du ihn an uns zurück – und kaufst einen neuen, wenn Du magst. Die App ist sowohl für Android als auch iOS kostenlos! Ganz neu: In unserem Shop ist jetzt auch Ratenzahlung möglich!

Von einer Frau entwickelt

Made in Germany

Medizinisch geprüft

Der Sensor

Der Sensor hat eine Batterie zur Energieversorgung und hält zwei Jahre lang. Danach schickst Du ihn an uns zurück – und wenn Dir trackle gefällt, bestellst Du einen neuen.

trackle ist ein zertifiziertes Medizinprodukt und unterliegt strengen Qualitätskriterien. Das Außenmaterial des Sensors ist medizinisches Silikon, die Batterie ist für die Verwendung im Körper zugelassen. trackle wurde in externen Laboren ausgiebig untersucht und getestet.

Für uns spielt der Datenschutz eine wichtige Rolle – wir fragen Dich nicht nach mehr Informationen als unbedingt nötig. Die Daten werden bereits beim Erheben signiert und verschlüsselt übertragen.

Unser Kundensupport beantwortet Dir gerne jede erdenkliche Frage, Du erreichst uns per Mail unter [email protected]

Was bringt die Messung über Nacht?

trackle misst Deine Körperkerntemperatur während Du schläfst – jede Minute. Aus dieser Reihe zieht das System den niedrigsten Wert zur Berechnung heran – die Basaltemperatur. Das ist der große Unterschied zur punktuellen Messung am Morgen mit einem normalen Thermometer: es spielt keine Rolle, wann Du schläfst, ob Du Schicht arbeitest, kleine Kinder hast, lange auf einer Party warst: solange Du 4 Stunden schläfst, ermittelt trackle Deinen Temperaturwert. Du musst nicht mehr jeden Tag zur gleichen Zeit messen, und der Wert wird nicht so leicht verfälscht durch Deine Lebensumstände. Das macht eine Entscheidung für NFP viel einfacher. 

Teste trackle und erfahre mehr über Deinen Körper!

trackle kombiniert Deine über Nacht gemessene Körperkerntemperatur mit Deinen Angaben zum Zervixschleim und bestimmt damit Deinen Fruchtbarkeitsstand präzise. Du kannst trackle bei uns bestellen und bei Nichtgefallen drei Monate lang zurückgeben. Unser Support beantwortet Dir gerne alle Fragen unter [email protected] Wir freuen uns auf Dich!

Das könnte Dich auch interessieren